Freimaurer

Ziele der Freimaurerei

Die 5. Grundpfeiler

Die folgenden 5. Grundpfeiler bilden die Grundlage der Freimaurerei.

Freiheit

Die innere und äußere Freiheit des Geistes.

Gleichheit

Die Gleichheit aller Menschen vor dem Gesetz.                        

Brüderlichkeit

Die Verständigung und Vertrauen aller Menschen untereinander.

Toleranz

Das Verständnis für die Meinungen anderer Menschen.

Humanität

Sowohl Pazifismus als auch die Nächstenliebe.                 


Über uns

KTL1060Wir, die Brüder der Kurt Tucholsky Lodge No. 1060, haben unsere freimaurerischen Wurzeln in verschiedenen Logen und Grosslogen und arbeiten seit dem 30. November 2013 unter dem Dach der Grand Lodge of British Freemasons in Germany nach deren Ritual - allerdings als erste Loge in dieser Grossloge in deutscher Sprache.
Damit betreten wir auf der  einen Seite Neuland, setzen andererseits aber auch eine Tradition fort,  denn in Unna hat von 1914 bis 1934 eine Freimaurerloge mit dem Namen ”Zum  Born der Wahrheit” gearbeitet.

Brüder, die uns auf diesem Weg begleiten und unterstützen wollen, sind herzlich willkommen.

Ebenso freuen wir uns, wenn sich Herren bei uns melden, die an der  Freimaurerei insgesamt interessiert sind und als spätere Mitglieder zum  Aufbau, zum Wachsen und Gedeihen der Loge beitragen wollen. Ein “freier Mann von gutem Ruf” ist uns willkommen.

Als ethischer Initiations- und Männerbund wollen wir Freiheit, Gleichheit,  Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität leben, fördern und fordern.

In brüderlicher Gemeinschaft nutzen wir Rituale und Symbole bei der Arbeit an uns selbst, auf dem Weg zur Selbsterkenntnis. Bei dieser “Arbeit am rauhen Stein” ist jeder Bruder, sei er Lehrling, sei er Geselle, sei er Meister, Lernender und Lehrender gleichermassen. In gegenseitiger Wertschätzung und Anerkennung begegnen sich dabei Männer, denen  geistige Auseinandersetzung und Weiterentwicklung wichtig sind und schaffen so einen Ort der Begegnung, für Menschen aller sozialen Schichten und Bildungsgrade und unabhängig von ethnischen Wurzeln und Weltanschauungen, “die einander sonst fremd geblieben wären”.
Dabei wissen wir uns eingebunden in den weltweiten Bruderbund.

Mit Zustimmung der Kurt Tucholsky Stiftung haben wir den Pazifisten und Humanisten, den weit- und hellsichtigen Schriftsteller und Journalisten, den Mahner und Bruder als Namensgeber gewählt. Sein Vorbild ist Ansporn bei unserem Bemühen, zum “kubischen Stein” zu werden und damit zum geeigneten Werkstück, das in den “Tempel der Humanität” eingefügt werden kann.

Unser “Bijou” (= Logenabzeichen), das auf der ‘Startseite’ zu sehen ist, zeigt Winkel und Zirkel, die wohl bekanntesten freimaurerischen Symbole, über dem rot-silbernen Schachbalken, der auf die Grafschaft Mark verweist, zu der Unna und die Region 1717 zur Zeit der Entstehung der “Spekulativen Freimaurerei”, also der Freimaurerei, wie wir sie heute kennen, gehörten.
Panter und Tiger sind kein zierendes Beiwerk, sondern verweisen auf unsern Namensgeber, der auch unter den Pseudonymen Peter Panter und Theobald Tiger publizierte.
Jeder Bruder erhält dieses Abzeichen bei seiner Aufnahme in den Bund der Freimaurer und trägt es bei freimaurerischen Zusammenkünften als äusseres Zeichen der Zugehörigkeit zu seiner Loge.

Sie haben Interesse und möchten eingeladen werden?

 

 

Häufig gestellte Fragen

Was macht die Freimaurerei?

Die Freimaurerei kann aus einem guten Mann einen besseren machen, sie kann aber aus einem schlechten keinen guten machen.

Ist Freimaurerei eine Religion?

Diese Frage ist in verschiedenen Abhandlungen sehr ausführlich untersucht worden. Die Suchmaschine Ihres Vertrauens kann hier viele Antworten liefern, die letztendlich mit einem Nein enden.
Die katholische Bischofskonferenz der Philippinen untersuchte vor einiger Zeit die sog. „landmarks, laws, rules and rituals“ der dortigen Großloge in einer Untersuchung. Nach zwei Jahren berichtete sie dem Heiligen Stuhl sinngemäß folgendes:
· Die FM ist keine Religion, verlangt nur den Glauben an Gott und daran, dass Mensch seiner Führung bedarf.
· Die FM lehrt, dass es einen Gott gibt und dass der Mensch verschiedene Arten hat, sich an ihn zu wenden und ihn zu beschreiben (religiöse Freiheit).
· Der FM fehlen die grundlegenden Elemente für eine Religion, weil sie kein Dogma, keine Theologie und schließlich keine Heilslehre besitzt.

Wie werde ich Freimaurer?

In den alten Akten der Freimaurerei heißt es sinngemäß, dass jeder freie Mann von gutem Ruf in der Lage sei, Freimaurer zu werden. Heute werden solche Formulierungen modern interpretiert; das heißt: Freimaurerei richtet sich an Männer gleich welchen Alters und Berufs und stellt eine vorbehaltlose Gemeinschaft von Männern dar, die sich mit moralisch-philosophischen Themen und der Arbeit am eigenen Charakter auseinandersetzen.
Freundschaft, Weltoffenheit, Toleranz, Brüderlichkeit – wenn Ihnen diese zeitlosen Werte nahestehen, dann könnte die Freimaurerei „etwas für Sie sein“.
Wir werden Sie dann zu öffentlichen Veranstaltungen und Gästeabenden einladen, und über eine konkrete Mitgliedschaft mit Ihnen sprechen.

;